Beratersuche starten
Berater suchen
Servicetelefon
06321 96 39 96 9

Was ist SEPA?

Tschüss Kontonummer, hallo IBAN! Seit Februar 2014 gibt es in Europa eine einheitliche Regelung für Überweisungen und Lastschriften.

Mit anderen teilen
Was ist SEPA?

Ob beim Antrag auf Kindergeld oder bei der nächsten Steuererklärung: Seit Februar 2014 geben Sie nicht mehr Ihre Kontonummer und Bankleitzahl an, sondern Ihre IBAN und BIC. Auslöser dafür ist das Projekt SEPA. SEPA steht für Single Euro Payments Area, also einen einheitlichen Euro-Zahlungsverkehrsraum.

Warum gibt es SEPA?

Europa wächst immer weiter zusammen. Im bargeldlosen Zahlungsverkehr – also zum Beispiel bei Überweisungen – hatte allerdings jedes Land noch ein eigenes Verfahren. Das Ziel von SEPA ist es, den bargeldlosen Zahlungsverkehr in Europa zu vereinheitlichen. Egal ob Deutschland oder Frankreich, Italien oder Schweden: Alle EU-Bürger nutzen seit Februar 2014 für Überweisungen und Lastschriften grundsätzlich nur noch IBAN und BIC.

Was ist IBAN?

Die IBAN ist die wichtigste Neuerung und steht für "Internationale Bankkontonummer". Die IBAN ist eine Nummer, die alle nationalen Kontoangaben wie Kontonummer und Bankleitzahl ersetzt. In jedem EU-Land ist die IBAN zwar unterschiedlich lang, aber vom Prinzip her immer gleich aufgebaut. Sie besteht aus einem Länderkennzeichen – Deutschland hat zum Beispiel DE – und einer Prüfziffer sowie einem nationalen Teil, der individuelle Kontodetails enthält. In Deutschland sind das Bankleitzahl und Kontonummer.

Wofür brauche ich den BIC?

Der BIC ist ein international standardisierter Bank-Code, vergleichbar mit der Bankleitzahl in Deutschland. Der BIC besteht aus dem Bankkürzel, dem Länder- und Ortscode und einem Filial- oder Abteilungskürzel. Überweisen Sie Geld innerhalb von Deutschland, mussten Sie den BIC nur noch bis Februar 2014 angeben. Danach reicht die IBAN. Überweisen Sie allerdings Geld ins Ausland, brauchen Sie den BIC noch bis Februar 2016.

Wo kriege ich IBAN und BIC her?

Die IBAN und den BIC Ihres Kontos finden Sie auf Ihrem Kontoauszug und auf Ihrer Bankkundenkarte wie der EC-Karte. Nutzen Sie Online-Banking, haben viele Banken Ihre Daten zum Beispiel unter "Kontodetails" oder "Meine Daten" hinterlegt.

Müssen Sie Geld überweisen, finden Sie auf der Rechnung oder im Briefkopf sowohl IBAN als auch BIC. Sollten diese Angaben fehlen, müssen Sie nachfragen.

Mit anderen teilen