Beratersuche starten
Berater suchen
Servicetelefon
06321 96 39 96 9

Garten, Hof, Grundstück: Rechnungen für Handwerker absetzen

Der Fiskus hilft Hobbygärtnern bei der Gartenpflege: Viele Dienstleistungen zur Verschönerung Ihres Gartens können Sie von der Steuer absetzen.

Mit anderen teilen
Garten, Hof, Grundstück: Rechnungen für Handwerker absetzen

Vom Frühling bis in den Herbst hält ein Garten seinen Besitzer auf Trab: Pflanzarbeiten, Rasenmähen, Heckenschneiden oder Unkrautjäten – es gibt viel zu tun. Manch ein Gärtner will sogar die lang geplante Neugestaltung seines Gartens angehen, vielleicht eine neue Terrasse anlegen, das Grundstück ebnen oder den Hof neu pflastern.

Viel Arbeit, wovon man einiges nicht selbst machen kann oder will. Hier helfen Gärtner, Pflasterer oder Garten- und Landschaftsbauer. Dabei bleibt eine Frage: Gartenpflege – kann ich das von der Steuer absetzen? Unser Video gibt in Sekundenschnelle eine Antwort darauf:

Keine Lust auf Bewegtbild? Dann auch hier die Antwort auf die Frage: Handelt es sich um Aushub- und Erdarbeiten, Pflanzarbeiten, Pflasterarbeiten oder umfangreichen Arbeiten zur Gartengestaltung oder Gartenpflege, zum Beispiel das Legen von Rasen, können Sie die Kosten in Ihrer Steuererklärung als Handwerkerleistung angeben. Keine Rolle spielt dabei, ob Sie Ihren Garten neu anlegen oder ihn lediglich umgestalten lassen. Das entschied der Bundesfinanzhof (BFH) in seinem Urteil vom 13. Juli 2011 (Aktenzeichen: VI R 61/10).

Voraussetzungen für die steuerliche Anerkennung

An zwei Bedingungen knüpft der BFH die Gewährung steuerlicher Vorteile für Dienstleistungen auf dem Grundstück:
Das zum Grundstück zugehörige Haus

  1. muss vom Besitzer selbst bewohnt
  2. und darf kein Neubau sein.

Die steuerliche Absetzbarkeit von Dienstleistungen ist demzufolge immer "an einen Haushalt" gebunden. Mit anderen Worten: Solange Sie auf Ihrem Grundstück ein Haus oder eine Hütte haben, die steuerrechtlich als Haushalt gilt, lassen sich die Kosten für entsprechende Handwerkerleistungen absetzen.

Das gilt selbst dann, wenn Sie nicht das ganze Jahr über in diesem Haus bzw. der Wohnung wohnen – also auch für Ferienhäuser oder Schrebergartenlauben. Laut dem Schreiben des Bundesfinanzministeriums vom 9. November 2016 (Aktenzeichen: IV C 8 - S 2296-b/07/10003:008) sind Zweit-, Ferien- oder Wochenendwohnungen sogar ausdrücklich begünstigt:

"Dabei können auch mehrere, räumlich voneinander getrennte Orte dem Haushalt des Steuerpflichtigen zuzuordnen sein. Dies gilt insbesondere für eine vom Steuerpflichtigen tatsächlich zu eigenen Wohnzwecken genutzte Zweit-, Wochenend- oder Ferienwohnung, für eine Wohnung, die dieser einem bei ihm zu berücksichtigenden Kind zur unentgeltlichen Nutzung überlässt sowie eine tatsächlich zu eigenen Wohnzwecken genutzte geerbte Wohnung."

Auch Haushalte, die im europäischen Ausland liegen, fallen unter diese Regelung.

Die Kosten für Verschönerungsmaßnahmen oder Umbauten auf einem Gartengrundstück, das keinen dazugehörigen "Haushalt" hat, lassen sich steuerlich nicht absetzen.

20 Prozent der Kosten im Jahr absetzen

Generell gilt für alle Handwerkerleistungen, dass Sie 20 Prozent der Lohnkosten und maximal 1.200 Euro im Jahr in Ihrer Steuererklärung absetzen können. Hintergründe dazu erfahren Sie in unserem Artikel Kosten für Handwerker von der Steuer absetzen.

ÜbrigenS:

Übliche Arbeiten zur Gartenpflege wie Rasenmähen, Unkrautjäten oder Heckenschneiden sind keine Handwerkerleistungen, sondern zählen zu den haushaltsnahen Dienstleistungen. Hier beteiligt sich der Fiskus ebenfalls mit 20 Prozent an den Kosten. Der Unterschied zu den Handwerkerleistungen: Für diese Arbeiten können Sie sogar bis zu 4.000 Euro im Jahr steuerlich geltend machen.

Wichtig für die Anerkennung seitens der Finanzverwaltung ist, dass Sie Ihrer Steuererklärung die entsprechenden Rechnungen über die Dienstleistung inklusive Zahlungsbeleg beilegen, zum Beispiel einen Überweisungsträger samt passendem Kontoauszug. Achten Sie darauf, dass die Materialkosten getrennt von den Arbeits-, Fahrt- und Maschinenkosten ausgewiesen sind – nur auf Letzteres erhalten Sie eine Steuervergünstigung.

"Herstellungskosten" außerhalb des Hauses absetzen

Handwerkerleistungen auf dem eigenen Grundstück sind auch dann steuerlich absetzbar, wenn sich dadurch etwas wesentlich verbessert, zum Beispiel der Garten oder die Hofzufahrt.

Führen Renovierungs-, Erhaltungs- und Modernisierungsarbeiten innerhalb des Hauses zur Schaffung neuen Wohnraums, z. B. die Errichtung eines Wintergartens, dann können die Kosten dafür auch abgesetzt werden.

Dienstleistungen außerhalb des Grundstücks absetzen

Auch über die Grundstücksgrenze hinaus können Sie Kosten für Handwerker oder andere Dienstleister als haushaltsnahe Dienstleistung in Ihrer Steuererklärung abrechnen. Das entschied der Bundesfinanzhof (BFH), Deutschlands höchstes Gericht für Steuern, 2014 in einem Urteil (Aktenzeichen: VI R 56/12).

Die Richter betonten, dass die Grenze eines Haushalts nicht ausnahmslos durch die Grundstücksgrenze abgesteckt sei. Es genüge, wenn die Dienstleistung für den Haushalt erbracht werde.

Wichtig: Das, was der Dienstleister tut, muss eine Aufgabe sein, die normalerweise von einem Familienmitglied übernommen wird und dem Haushalt dient – zum Beispiel das Schneeräumen auf einem öffentlichen Weg vor dem Haus oder das Kehren einer Straße. Ob Sie für die Arbeiten einen Schneeräumdienst oder Ihre Haushaltshilfe beauftragen, spielt für die steuerliche Anerkennung keine Rolle.

Welche weiteren Dienste zu den haushaltsnahen Dienstleistungen zählen und wie Sie sie absetzen, erfahren Sie in unserem Artikel Haushaltsnahe Dienstleistungen: So sparen Sie Steuern.

Mit anderen teilen