Elena Meier

„Der Vorteil an einer Selbstständigkeit als VLH-Beratungsstellenleiterin: Meine Zeit kann ich im Prinzip aufteilen, wie es in meinen Tagesablauf passt.“
Leitet in Memmingen eine VLH-Beratungsstelle in Teilzeit, neben einer festen Anstellung als Sachbearbeiterin in einer Steuerkanzlei.

Du führst eine eigene VLH-Beratungsstelle in Teilzeit. Wie sieht denn so deine Beratungsstellen-Arbeitswoche aus – wie kann man sich die Teilzeit als Selbstständige mit der VLH vorstellen?

Während meiner Arbeitszeit als VLH-Beraterin berate ich die VLH-Mitglieder, bearbeite Einkommensteuererklärungen und erledige organisatorischen Aufgaben. Dazu zählen zum Beispiel Telefonate und der Schriftverkehr. Außerdem nehme ich an Weiterbildungen teil und kümmere mich um die Werbung für meine Beratungsstelle – also mache ich genau die gleichen Dinge, die auch eine Beratungsstellenleiterin in Vollzeit erledigen muss. Der Unterschied ist lediglich, dass ich nur an drei Tagen pro Woche in meiner Beratungsstelle arbeite und dementsprechend auch nur dann Termine wahrnehme. An zwei weiteren Tagen bin ich in einer Steuerkanzlei als Sachbearbeiterin tätig.

Der Vorteil an einer Selbstständigkeit als VLH-Beratungsstellenleiterin: Meine Zeit kann ich im Prinzip aufteilen, wie es in meinen Tagesablauf passt. Weil ich morgens mehr Zeit für mich und meinen Haushalt brauche, beginne ich zum Beispiel erst um 10 Uhr.

Warum ist Teilzeit das richtige Modell für dich?

Ich bin alleinerziehend und berufstätig. Das sind eine Menge Verpflichtungen. Mit der Anstellung in der Kanzlei habe ich bewusst den sicheren Weg gewählt. In diesem Jahr habe ich mich entschlossen, mehr zu wagen. Ich habe meine Arbeitszeiten reduziert, um mehr Zeit für meine VLH-Beratungsstelle zu haben.

Wie war Dein Start bei der VLH? Hattest Du am Anfang Sorgen und Vorbehalte?

Eine Freundin ist ebenfalls VLH-Beraterin und hatte mir empfohlen, das auch zu machen. Ich hatte erst großen Respekt davor und dachte ursprünglich, ich würde dabei ganz auf mich allein gestellt sein. Würde ich mit allen Aufgaben klarkommen? Was würde ich investieren müssen? Würden genug Menschen auf mein Beratungsangebot aufmerksam werden?

Doch dann zerstreuten sich meine Zweifel nach und nach. Die Investitionen, die ich leisten musste, waren minimal. Ich habe direkte Unterstützung in allen Fragen von kompetenten Ansprechpartner/innen bekommen und an die Steuer- und die Rechtsabteilung der VLH kann ich mich auch zu jeder Zeit wenden.

Zudem wird von Seiten der VLH in jedem Jahr eine bundesweite große Werbekampagne gemacht. Hier wird sehr viel Werbung in Zeitungen und Zeitschriften, Radio, Fernsehen und vor allem Online investiert. Davon profitiere ich mit meiner Beratungsstelle auch.

Für die Weiterbildung steht mir außerdem ein großes Angebot der VLH zur Verfügung – etwa Präsenzveranstaltungen und rund 50 Online-Kurse. So bleibe ich immer auf dem neuesten Stand. Alles in allem habe ich also viel Unterstützung von der VLH.

 

 

„Ich bin alleinerziehend und berufstätig, das sind eine Menge Verpflichtungen. Mit der Anstellung in der Kanzlei habe ich bewusst den sicheren Weg gewählt.“

Was waren deine Ziele am Anfang deiner selbstständigen VLH-Beratungsstellentätigkeit und wo stehst du heute?

Ich wollte immer schon selbstständig arbeiten und über meine Arbeitszeiten und Arbeitsweise selbst bestimmen. Mit der VLH konnte ich quasi bei null beginnen und mein Ziel einer eigenen Beratungsstelle, Schritt für Schritt erreichen, also in meine Aufgaben hineinwachsen. Und das Ganze ohne jeglichen Druck, und auch ohne allzu große Risiken eingehen zu müssen.

Inzwischen habe ich für meine Beratungsstelle sogar ein eigenes Büro angemietet und arbeite nicht mehr von Zuhause aus. 

Was ist Dein Erfolgsgeheimnis?

Mitentscheidend für meinen Erfolg war sicherlich meine einfühlsame Art mit Menschen umzugehen, ihre Ängste und Sorgen ernst zu nehmen und zuzuhören. Dazu gehört auch, komplizierte Steuersachverhalte im Beratungsgespräch verständlich zu machen. Dafür bin ich da. Und wenn es für das Verständnis hilft, greife ich zu Papier und Stift und male damit auf, was ich erklären möchte. Auch meine Russischkenntnisse kommen zum Einsatz, denn einige der von mir beratenen Mitglieder kommen aus Osteuropa.

Ich bin mit meiner jetzigen Situation äußerst zufrieden. Mein Mitgliederstamm wächst stetig, auch durch die Empfehlung vieler zufriedener Mitglieder. Das wirkt!

„Mit der VLH konnte ich quasi bei null beginnen und mein Ziel einer eigenen Beratungsstelle, Schritt für Schritt erreichen, also quasi in meine Aufgaben hineinwachsen.“

Berater finden