Simone Klaas

Kind und Steuerkarriere unter einen Hut bringen? - Ja, das geht!
Erfahrene Regionalleiterin der VLH mit eigener Beratungsstelle in Leverkusen-Steinbüchel

Hallo Simone, wie war dein Weg zur VLH?

Ich habe eine Ausbildung zur Steuerfachangestellten absolviert und dann im Anschluss mehr als 20 Jahre beim Steuerberater gearbeitet. Dann kam die Elternzeit und eine Arbeitskollegin hat mir von der VLH erzählt. 2017 habe ich dann den Sprung in die Selbstständigkeit gewagt und ich habe erstmal in Teilzeit mit meiner eigenen Beratungsstelle angefangen. Heute berate ich bereits rund 400 VLH-Mitglieder. Zu Beginn bin ich erstmal auf Werbetour gegangen: Mit einer Freundin, die ebenfalls VLH-Beraterin ist, habe ich mich ganz klassisch mit einem Stand und einem VLH-Banner vor den Supermarkt gestellt, um dort Mitglieder zu gewinnen. Das ging erstaunlich gut und der Anfang war gemacht. Große Resonanz gab es da, weil der persönliche Eindruck eben sehr wichtig ist.

 

„Ich genieße alle Vorteile der Selbstständigkeit und bin dabei durch die VLH bestmöglich abgesichert“

Und wie läuft es heute?

Heute sind es vor allem Empfehlungen zufriedener Mitglieder. Auch das Internet spielt natürlich eine Rolle, vor allem die Werbung auf Google. Das bringt derzeit eigentlich die meisten Neumitglieder. Meine Tochter ist jetzt sieben Jahre alt. Mit einem Kind ist es einfach unerlässlich, beim Arbeiten flexibel zu bleiben. Ich arbeite halbtags bis zum Schulschluss und bin dann für meine Familie da. Bei Krankheit oder Unterrichtsausfall kann ich auch mal spontan reagieren. In einer Festanstellung hätte ich da wohl schon kündigen müssen, denn welche Firma macht sowas auf Dauer mit? Ich dagegen kann im Wesentlichen arbeiten, wann ich möchte. Montags bis freitags arbeite ich von 9 bis 12 Uhr. Mittwochs biete ich auch Beratung bis in den frühen Abend hinein an. Ich komme auf 25 bis 30 Stunden Arbeitszeit pro Woche.

„Flexible Arbeitszeiten sind mit einem Kind einfach unbezahlbar.“

Wie sieht es mit der Unterstützung durch die Hauptverwaltung aus?

Das Serviceteam, die Steuerabteilung und alle in der Hauptverwaltung unterstützen einen nach Kräften, wo Sie können. Ich habe auch einen Austausch mit anderen Beraterinnen und Beratern über eine WhatsApp-Gruppe, da gibt es viel Unterstützung und Rückhalt. Man bekommt Hilfe, wenn man sie braucht. Nur ein Beispiel: Als ich mal längere Zeit krank war, hat eine andere Beratungsstelle direkt angeboten, zu übernehmen. Man erfährt einfach Unterstützung.

Außerdem gibt es viel Hilfe seitens der Hauptverwaltung bei der Mitgliedergewinnung, wie zum Beispiel kostenloses Werbematerial und Flyer. Ich habe Werbung auf dem Auto und an Karneval schon Taschentuch-Päckchen mit VLH-Logo verteilt. Dieses Jahr werden es dann Gummibärchen-Tüten mit VLH-Logo.

 

„Ich bekomme Rückhalt und Unterstützung.“

Welche Vorteile hast Du mit der VLH?

Ich bin selbstständig, aber abgesichert. Ich verdiene besser mit der Selbstständigkeit im Vergleich zum Angestelltenverhältnis bei einem Steuerberater. Und es gibt auch noch gute Chancen zum Aufstieg: Ich bin seit 2021 Regionalleiterin und bin somit Ansprechpartnerin und Führungskraft für die Beratungsstellen in meiner Region.

Berater finden