Beratersuche starten
Berater suchen
Servicetelefon
06321 96 39 96 9

Hinzurechnungsbetrag - was ist das?

Wer mehrere Jobs hat und im ersten unter dem lohnsteuerfreien Betrag der Steuerklasse bleibt, kann diesen auf die anderen Lohnsteuerkarten übertragen.

Mit anderen teilen
Hinzurechnungsbetrag - was ist das?

Der Hinzurechnungsbetrag ist für alle Arbeitnehmer interessant, die mehrere Beschäftigungen und trotzdem ein geringes Einkommen haben. Denn ab dem zweiten Job gilt immer die ungünstige Steuerklasse VI (6), bei der ab dem ersten Euro Lohnsteuer zu zahlen ist. Durch den Hinzurechnungsbetrag kann verhindert werden, dass Arbeitnehmer mit geringem Einkommen für ihren zweiten Job jeden Monat zu viel Lohnsteuer zahlen, die sie am Ende des Jahres ohnehin durch die Einkommenssteuererklärung wieder zurückbekämen.

Übrigens:

Welcher Job Ihr erstes Beschäftigungsverhältnis ist, entscheidet sich in der Regel danach in welcher Reihenfolge Sie Ihre Arbeitsverträge unterschrieben haben. Sie können diese Reihenfolge allerdings dadurch ändern, indem Sie Ihrem zweiten Arbeitgeber mitteilen, dass er der Hauptarbeitgeber sein soll. Durch seine Meldung bei ELStAM wird automatisch Ihr erster Job zum zweiten Beschäftigungsverhältnis und Ihr bisheriger Hauptarbeitgeber über diese Änderung informiert.

Wie funktioniert der Hinzurechnungsbetrag?

Ein Arbeitnehmer, dessen Jahresarbeitslohn im ersten Dienstverhältnis unterhalb des Betrages bleibt, der in seiner Steuerklasse lohnsteuerfrei bezogen werden darf, kann den nicht ausgeschöpften Restbetrag, auf eine andere Lohnsteuerkarte aus einem zweiten oder weiteren Dienstverhältnis übertragen lassen.

Dabei gilt allerdings, dass der Arbeitgeber des ersten Dienstverhältnisses für Lohnsteuerzwecke den Lohn seines Arbeitnehmers rechnerisch um genau den Betrag erhöhen muss, den der andere Arbeitgeber aufgrund der Eintragung auf der zweiten Lohnsteuerkarte steuerfrei belassen darf. Dieser Betrag wird dann lohnsteuerlich als Hinzurechnungsbetrag bezeichnet.

Zu kompliziert? Ein Beispiel:

Herr Doppler arbeitet bei der Firma A als Angestellter und hat Steuerklasse I (1). In dieser Steuerklasse kann er monatlich 1.029 Euro beziehen ohne Lohnsteuer zahlen zu müssen. Herr Doppler verdient nur 479 Euro. Zudem arbeitet er bei Firma B und bezieht hier 500 Euro. Da es sich bei Job B um Herrn Dopplers zweiten Job handelt, wird er mit Steuerklasse VI (6) versteuert und er müsste eigentlich ab dem ersten Euro Lohnsteuer zahlen.

Nun hat Herr Doppler aber in seinem ersten Job den steuerfreien Betrag von 1.029 Euro nicht ausgeschöpft sondern nur 479 Euro. Die verbliebenen 550 Euro darf er auf seine zweite Lohnsteuerkarte bei Firma B übertragen lassen. Herr Doppler hat dafür beim Finanzamt einen Hinzurechnungsbetrag von genau 500 Euro beantrag. Das hat zur Folge, dass die Vergütung bei Firma B in voller Höhe steuerfrei bleibt. Nach Abzug des Hinzurechnungsbetrags beträgt der steuerpflichtige Arbeitslohn von Herrn Doppler 0 Euro.

Job B: 500 Euro Lohn – 500 Euro Hinzurechnungsbetrag = 0 Euro


Dafür ist allerdings sein Arbeitgeber der Firma A, wenn er den Lohnsteuerabzug durchführt, verpflichtet zu den 479 Euro noch 500 Euro zu addieren. Das ist der Hinzurechnungsbetrag und erst anhand dieser Summe wird die Lohnsteuer berechnet. Doch auch für die nun 979 Euro muss Herr Doppler in Steuerklasse I (1) keine Steuern zahlen.

Job A: 479 Euro Lohn + 500 Euro Hinzurechnungsbetrag = 979 Euro

Übrigens:

Den Hinzurechnungsbetrag gibt es seit dem 01.01.2000 und er ist vor allem für Studierende und Pensionäre interessant.

Muss ich den Hinzurechnungsbetrag beantragen?

Ja, die Nutzung des Hinzurechnungsbetrages erfolgt auf Antrag beim Finanzamt und zwar über das Lohnsteuerermäßigungsverfahren. Die Höhe der Hinzurechnung können Sie bis zum Höchstbetrag frei bestimmen.

ÜbRigens:

Auch bei ausländischen Kapitalgesellschaften mit inländischen Anteilseignern gibt es eine Hinzurechnungsbesteuerung. Informieren Sie sich hierzu bei Ihrem Finanzamt.

Mit anderen teilen
Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen Schließen