Beratersuche starten
Berater suchen
Servicetelefon
06321 96 39 96 9

Keine Steuern auf Lottogewinne

Sechser im Lotto sind selten. Gehören Sie dennoch zu den glücklichen Gewinnern, gibt es noch eine gute Nachricht: Auf den Lottogewinn zahlen Sie keine Steuern.

Mit anderen teilen
Keine Steuern auf Lottogewinne

Wer Lotto spielt, unterstützt aber trotzdem indirekt das Finanzamt: Von jedem Euro, den Sie für einen Tipp investieren, gehen automatisch 16,66 Cent Lotteriesteuer an den Fiskus. Wer dann tatsächlich gewinnt – ob drei, vier oder sogar sechs Richtige – der muss seinen Gewinn nicht versteuern.

Für den Fiskus sind erst die Zinsen interessant

Für das Finanzamt wird die ganze Sache erst interessant, wenn Sie das gewonnene Geld anlegen und damit Zinsen erwirtschaften. Die zählen dann zum Bereich Kapitalerträge und müssen in der Steuererklärung in der Anlage KAP eingetragen werden - sofern Ihre Bank nicht schon Steuern einbehalten hat.

Immerhin: Wenn Sie für Ihren Gewinn weniger als 801 Euro an Zinsen im Jahr bekommen, bleiben auch die Zinsen steuerfrei.

übrigens:

Wenn Sie 30.000 Euro gewinnen und auf ein Tagesgeldkonto mit einem Zinssatz von 2,5 Prozent einzahlen, erhalten Sie 750 Euro Zinsen pro Jahr. Damit liegen Sie unter den 801 Euro und müssen keine Steuern auf die Zinsen zahlen. Das gilt aber nur, wenn Sie keine weiteren Einkünfte aus Kapitalerträgen haben.

Einschränkung bei Gewinnen aus Fernsehshows

Wer als Kandidat an einer Fernsehshow teilnimmt und einen Gewinn erzielt, muss ihn als "sonstige Einkünfte" versteuern. Das entschied 2012 der Bundesfinanzhof und begründete sein Urteil so: Wenn die Teilnahme an einer TV-Show eine vertraglich vereinbarte Leistung ist, stellt das Preisgeld ein Entgelt dieser Leistung dar. Nachlesen können Sie das Urteil im Internet unter dem Aktenzeichen IX R 6/10.

Eine endgültige Entscheidung sollte das Bundesverfassungsgericht (Aktenzeichen 2 BvR 1503/12) fällen. Doch das Gericht nahm am 24.04.2015 die Verfassungsbeschwerde nicht zur Entscheidung an. Das bedeutet: Die Entscheidung des Bundesfinanzhof ist rechtens und bleibt bestehen.

unser tipp:

Sie haben gewonnen? Dann prüfen Sie, ob es sich um einen steuerfreien Gewinn oder um eine steuerpflichtige Entlohnung für Ihre Leistung handelt. Im Zweifelsfall sollten Sie sich beraten lassen.

Mit anderen teilen