Beratersuche starten
Berater suchen
Servicetelefon
06321 96 39 96 9

Was sind die wichtigsten Fakten zur Lohnsteuer?

Fast jeder Arbeitnehmer zahlt Lohnsteuer. Aber wie viel? Und wer muss keine Lohnsteuer zahlen? Die wichtigsten Antworten im Überblick.

Mit anderen teilen
Was sind die wichtigsten Fakten zur Lohnsteuer?

Wer muss Lohnsteuer zahlen?

Wer einen Minijob, Ferienjob oder Nebenjob macht, muss in der Regel keine Lohnsteuer zahlen. Bei allen anderen angestellten Arbeitnehmern – egal ob sie halbtags, ganztags oder Teilzeit arbeiten – hängt es von zwei Faktoren ab: Erstens wie viel sie verdienen und zweitens welche Steuerklasse sie haben.

Beispiel: Nehmen wir an, Sie haben die Steuerklasse III und verdienen brutto nicht mehr als 1.795 Euro im Monat. Dann müssen Sie keine Lohnsteuer zahlen. Mit Steuerklasse I dürften Sie nur höchstens 950 Euro brutto monatlich verdienen, ohne dass Lohnsteuer fällig wird. (Stand: 2015)

Übrigens:

Insgesamt gibt es sechs Steuerklassen. Manche Berufstätige können sich eine Steuerklasse aussuchen, andere nicht. Das wichtigste zum Thema Steuerklassen erklärt unser Artikel Welche Steuerklassen gibt es und was bedeuten sie?

Wieviel Lohnsteuer muss man zahlen?

Grundsätzlich gilt: Wer wenig verdient, zahlt auch wenig Lohnsteuer und wer viel verdient, zahlt mehr Lohnsteuer. Dieses Prinzip nennt man Steuerprogression. Kurz gesagt: Wie viel Lohnsteuer Sie zahlen müssen, hängt davon ab, wie viel Sie verdienen und welche Steuerklasse Sie haben.
Ein Beispiel: Sie haben die Steuerklasse III, dürften also bis zu 1.795 Euro im Monat lohnsteuerfrei verdienen. Wenn Sie 1.860 Euro monatlich verdienen, werden auf die Differenz von 90 Euro Lohnsteuern fällig. (Stand: 2015)

Klingt kompliziert, aber das Gute daran ist, dass Sie selbst nichts ausrechnen oder bezahlen müssen. Das übernimmt Ihr Chef. Er überweist Ihnen nicht nur Ihr Gehalt, sondern auch die Lohnsteuer ans Finanzamt.

Woher weiß ich, welche Lohnsteuerklasse ich habe?

Die Lohnsteuerklasse stand früher immer auf der Steuerkarte. Inzwischen arbeiten die Finanzämter nicht mehr mit der Papierkarte, sondern lassen sich alle Daten vom Arbeitgeber, der Krankenkasse, dem Arbeitsamt und so weiter elektronisch zuschicken. Dieses Verfahren wird ELSTAM genannt. Wer also seine Steuerklasse wissen will, muss auf dem Gehaltszettel oder im ELSTER-Online-Portal nachschauen.

Kann es sein, dass ich zu viel Lohnsteuer zahle?

Ja. Die meisten Berufstätigen können sich einen Teil ihrer gezahlten Lohnsteuer vom Staat zurückholen. Nämlich indem sie ihre Werbungskosten wie die Pendlerpauschale, ihre Sonderausgaben wie Krankenversicherungsbeiträge und ihre außergewöhnlichen Belastungen wie bestimmte Arztkosten von der Steuer absetzen.

Sie sind sich unsicher, wie Sie Ihre Ausgaben in der Steuererklärung eintragen müssen? Kommen Sie zu uns, wir machen Ihre Steuererklärung und sichern Ihnen die Steuervorteile, die Ihnen zustehen. Finden Sie hier eine Beratungsstelle in Ihrer Nähe: Beratersuche.

Mit anderen teilen