Beratersuche starten
Berater suchen
Servicetelefon
06321 96 39 96 9

Freibeträge noch im November eintragen lassen

Wer regelmäßig hohe monatliche Kosten hat, kann sich den passenden Freibetrag beim Finanzamt eintragen lassen und so das monatliche Nettoeinkommen steigern.

Mit anderen teilen
Freibeträge noch im November eintragen lassen

Pendeln, Kinderbetreuung, Unterhalt: Bis zum 30.11. kann man beim zuständigen Finanzamt einen Antrag auf Lohnsteuerermäßigung für das laufende Jahr stellen. Gründe dafür sind regelmäßig hohe Kosten, wie beispielsweise:

  • hohe Werbungskosten, durch z.B. Fahrten zur Arbeit oder eine doppelte Haushaltsführung
  • hohe außergewöhnliche Belastungen, durch z.B. eine chronische Krankheit
  • hohe Sonderausgaben, durch z.B. hohe Kinderbertreuungskosten 
  • Unterhaltszahlungen an geschiedene oder dauerhaft getrennt lebende Ehegatten
  • Pauschbeträge für behinderte Menschen und Hinterbliebene
  • negative Einkünfte aus Kapitalvermögen
  • hohe haushaltsnahe Dienstleistungen

Der Vorteil: Je mehr Freibeträge man nutzen kann, desto weniger Steuern werden vom Bruttogehalt abgezogen. Die  Kosten können auch komplett nachträglich geltend gemacht werden. Dann bekommt man die Rückzahlung allerdings erst nach Abgabe der Steuererklärung. Aber warum dem Staat einen kostenlosen Kredit geben, wenn gleich mehr Netto in der Tasche übrig bleiben kann.

Ab Oktober können Sie die Freibeträge für das folgende Jahr beantragen.

Voraussetzungen für das Lohnsteuerermäßigungsverfahren

Damit Ihnen das Finanzamt einen Freibetrag einträgt, müssen Ihre Aufwendungen allerdings 600 Euro übersteigen. Bevor Sie den Antrag stellen, sollten Sie daher überschlägig berechnen, ob Sie über die 600-Euro-Grenze kommen. Wer den Antrag zum ersten Mal ausfüllt, sollte zudem seine Angaben glaubhaft machen und entsprechende Nachweise vorlegen.

Wichtig: Wenn die genehmigte Lohnsteuerermäßigung nicht mehr der Realität entspricht, dann müssen Sie das in der Regel dem Finanzamt unverzüglich mitteilen. 

Gültigkeit und Folgen

Den Antrag stellen Sie beim Finanzamt auf einem amtlichen Vordruck. Der Lohnsteuerfreibeträge ist dann bis Ende des Jahres gültig. Zudem verpflichtet Sie ein eingetragener Steuerfreibetrag auf jeden Fall zur Abgabe einer Einkommensteuererklärung.

Übrigens:

Beantrage Sie einen Lohnsteuerfreibetrag müssen Sie ab 2016 nicht mehr jedes Jahr aktiv werden. Ab 2016 soll der Freibetrag zwei Jahre gültig sein. (BMF, Schreiben vom 21. Mai 2015)


Welche Freibeträge Sie persönlich beantragen können und sollten, erfahren Sie beim VLH-Berater in Ihrer Nähe.

Mit anderen teilen